Sie sind hier: Startseite » Rezepte

Rezepte

Wer erinnert sich nicht an die guten, deftigen Eintöpfe oder den klassischen Sonntagsbraten aus Omas Küche. Wir möchten an dieser Stelle die einfache Landküche vorstellen, aber auch das Moderne soll hier nicht fehlen.

Die Markthalle bietet Lebensmittel der besonderen Art. Das Fleisch stammt von "glücklichen" Tieren die mit abwechlungsreichem und regionalem Futter gefüttert wurden. Die Haltung entspricht einer kleinbäuerlichen Landwirtschaft wie viele von uns sie aus ihrer Kindheit noch kennen. Viel Bewegung und frische Luft, Sommer wie Winter draußen oder auf einem üppigen Strohlager, so dürfen diese Tiere leben bis sie dann letztendlich auch den Weg aller Nutztiere gehen müssen. Aber auch dieser Weg ist kurz und entspannt.
So entsteht Qualitätsfleisch!

Unser Gemüse und Obst kommt größtenteils von einem Bio-Hof und bildet die perfekte Beilage zu den Fleischprodukten.

Saisonal bieten wir zu unseren Lebensmitteln die entsprechenden Gerichte zum Nachkochen an. Durch die hohe Qualität kommen diese weitgehend auch ohne viel "Schnickschnack" aus. So bleibt der ursprüngliche Geschmck erhalten.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 548.

Gefüllte Zucchini (vegetarisch)

DIE ZUTATEN (REZEPT FÜR 4 PERSONEN)

1 mittelgroße Zucchini
4 Lauchzwiebeln
10 Mini-Tomaten
2 normale Tomaten
1 Tasse Kichererbsen
2 EL Olivenöl
2 EL Balsamico Bianco
Salz, Pfeffer
Basilikum


DIE ZUBEREITUNG

Die Kichererbsen am Tag zuvor für 24 Stunden in reichlich kaltem Wasser einweichen. Vor der Zubereitung das Wasser abgießen und die Erbsen gründlich abspülen. Die Zucchini der Länge nach halbieren und entkernen. In reichlich leicht gesalzenem Wasser blanchieren bzw. bissfest kochen. Die kleinen Tomaten halbieren, die großen entkernen, in Stücke schneiden und mit den Kichererbsen, Olivenöl, Balsamico, Salz, Pfeffer und Basilikum vermischen.
Das Ganze auf die Zucchinihälfte verteilen. Die Zucchini kann je nach Geschmack vorher gerne noch mit einem Kräutersalz gewürzt werden.

Dazu schmeckt ein Weichkäsetaler vom Dahlhorster Hof sehr gut. Ein leckerer Frischkäse, den wir in verschiedenen Geschmacksvarianten anbieten.

Guten Appetit

Riesling Huhn

DIE ZUTATEN (REZEPT FÜR 4 PERSONEN)

1 Hähnchenbrust
Salz, Pfeffer
3 EL Öl
60 g Butter
200 ml Riesling-Wein
150 ml Geflügelfond
Festkochende Kartoffeln
250 g dünne Bundmöhren
Blumenkohl
Brokkoli
2 Bund Frühlingszwiebeln
1 TL Zucker
200 ml Sahne
1 TL Speisestärke
1 Bund Kerbel (ersatzweise Petersilie)

DIE ZUBEREITUNG

Die Hähnchenbrust mit Salz und Pfeffer würzen. In dem Öl mit der Butter rundum anbraten, herausnehmen. Den Bratensatz mit dem Wein und dem Geflügelfond (ersatzweise gekörnte Brühe) ablöschen und aufkochen lassen. Die Hähnchenbrust wieder einlegen und bei schwacher Hitze garen.
Inzwischen die Kartoffeln schälen und in Spalten, Möhren putzen und schälen und in Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln putzen, das obere Drittel abschneiden. Blumenkohl und Brokkoli in kleine Röschen teilen. Das Gemüse in einem Topf in der restlichen Butter dünsten, mit Salz und Pfeffer würzen und mit Zucker bestreuen, leicht karamellisieren lassen.
Die Hähnchenbrust aus der Pfanne nehmen und warmstellen, den Fond durch ein Sieb gießen und zum Gemüse geben, mit Sahne auffüllen und fertiggaren. Die Soße mit der in Wasser gelösten Speisesterke binden und mit dem restlichen Riesling abschmecken.
Das Gemüse ist hier nur beispielhaft, es kann jede andere Kombination gewählt werden!

Guten Appetit
Ihr Markthallenteam

Frühlingseintopf

DIE ZUTATEN (REZEPT FÜR 4 PERSONEN)

¾ Liter Milch
20g Butter
250g Hartweizengrieß
2 Eier
2 Hähnchenbrüste
1 Liter Hühnerbouillon (Instant)
400g Möhren
2 Kohlrabi
150g tiefgefrorene Erbsen
1 Bund Petersilie und/oder Kerbel
Salz + Pfeffer, evtl. etwas Zucker


DIE ZUBEREITUNG

Die Milch mit der Butter zum Kochen bringen und den Grieß unter Rühren einrieseln lassen. Kurz garen lassen und die Eier unterschlagen. Abkühlen lassen

Hähnchenbrüste waschen und in kochender Brühe ca. 20 Minuten garen. Inzwischen Möhren und Kohlrabi schälen, Möhren in Scheiben und Kohlrabi in kleine Spalten schneiden. Vorbereitetes Gemüse in der Brühe mitgaren. Inzwischen die Kräuter waschen und hacken.

Hähnchenbrust aus der Brühe nehmen und in mundgerechte Stücke schneiden. Wieder in die Brühe geben und mit Salz und Pfeffer, evtl. etwas Zucker abschmecken. Aus dem abgekühlten Grießbrei Klöße formen (z.B. mit einem Eisportionierer) und in die heiße, nicht kochende Brühe geben, gar ziehen lassen.

Guten Appetit
Ihr Markthallenteam

Spargel mit Rhabarber-Rotwein-Soße

DIE ZUTATEN (REZEPT FÜR 4 PERSONEN)

1,5 kg weißer Spargel
Salz, Zucker
250g Rhabarber
250ml Rotwein
125ml Spargelbrühe
3 EL Johannisbeergelee
Heller Soßenbinder
Pfeffer

DIE ZUBEREITUNG (GANZ EINFACH)

Spargel schälen und in Salzwasser mit etwas Zucker etwa 15 Minuten je nach Dicke garen. Rotwein, Spargelbrühe und Gelee aufkochen und mit dem Soßenbinder binden. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Rhabarber zufügen und in der heißen Soße bei abgestellter Herdplatte kurz gar ziehen lassen.
Spargel mit der Soße servieren.

Dazu passen gekochter Schinken und Salzkartoffeln
(gekocht und mit "sehr lecker" bewertet von Monika Mark)

Guten Appetit
Ihr Markthallenteam

Linsen-Risotto mit Kräuterhähnchen

LINSEN-RISOTTO MIT KRÄUTERHÄHNCHEN

DIE ZUTATEN (REZEPT FÜR 4 PERSONEN)
50g Kräuterseitlinge
1 Stange Lauch
50g Knollensellerie
3 EL Olivenöl
250g Rote Linsen
50ml Weißwein
1 L Geflügelbrühe (ersatzweise Gemüsebrühe)
4 Hähnchenbrustfilets
Salz, Pfeffer
Kräuter (Petersilie, Schnittlauch o.ä.)
1 EL Balsamico-Essig
1 EL Honig
1-2 EL Butter
100g geriebener Parmesan

DIE ZUBEREITUNG (GANZ EINFACH)
Die Pilze ganz klein hacken, Lauch waschen, den unteren weißen Teil ebenfalls fein hacken, den grünen oberen Teil in Ringe schneiden, Sellerie fein würfeln.
In einem großen Topf Öl erhitzen, den weißen Lauch, die Pilze und den Sellerie darin andünsten. Linsen zugeben und mit Wein ablöschen. Nach und nach die heiße Brühe angießen, dabei immer wieder umrühren. Alles bei mittlerer Hitze 10-15 Minuten köcheln lassen (rote Linsen haben eine kurze Garzeit und sind mehlig-kochend)
Hähnchenbrustfilets salzen, pfeffern und in wenig Öl braten. Die grünen Lauchringe und die fein gehackten Kräuter zugeben.

Das Linsen-Risotto mit Salz, Pfeffer, Essig und Honig würzen. Butter und die Hälfte Käse unterrühren. Alles anrichten und mit Kräutern bestreuen.

Guten Appetit
Ihr Markthallenteam

Schinken-Lauchröllchen überbacken

Schinken-Lauchröllchen überbacken

DIE ZUTATEN (REZEPT FÜR 4 PERSONEN)
4 Stangen Porree
8 Scheiben gekochten Schinken
200g geriebenen Käse
1 Stück Butter oder Margarine
1 EL Mehl
¼ l Brühe (instant)
Schmelzkäse
Senf
Salz

DIE ZUBEREITUNG (GANZ EINFACH UND SUPERLECKER)
Den Porree putzen, waschen und das grüne obere Teil entfernen. Die Stangen in ca. 10cm lange Stücke schneiden und in gesalzenem Wasser vorkochen.
Die Kochschinkenscheiben mit Senf bestreichen, jede Stange Porree darin einwickeln und in eine Auflaufform geben.
Aus Margarine/Butter, Mehl und Brühe eine Mehlschwitze zubereiten und den Schmelzkäse darin auflösen.
Die Soße über den Porree gießen und mit dem geriebenen Käse bestreuen. Im Backofen bei 200 Grad ca. 15 Minuten überbacken.

Als Beilage schmeckt Kartoffelpüree am besten.

Guten Appetit
Ihr Markthallenteam

Rahmwirsing mit Fleischkäse
Rahmwirsing mit Fleischkäse
Rahmwirsing mit Fleischkäse

DIE ZUTATEN (REZEPT FÜR 4 PERSONEN)

1 kleiner Wirsing
4 kleine Möhren
1 Zwiebel
1 EL Öl
4 Scheiben Fleischkäse
Kümmel
Salz, Pfeffer
4 EL süßer körniger Senf
1 Becher Sahne
1 Bund Petersilie
200 ml Gemüsebrühe

DIE ZUBEREITUNG (GANZ EINFACH)

Wirsing vierteln, den Strunk entfernen und die Viertel in Streifen schneiden. Möhren schälen, klein schneiden, ebenso die Zwiebel schälen und würfeln.
Öl in einer Pfanne erhitzen, Fleischkäse darin kurz anbraten und herausnehmen. Zwiebeln und Möhren ebenfalls ca. 5 Minuten dünsten. Dann den Wirsing zugeben und mitdünsten. Mit Kümmel, Salz und Pfeffer würzen. Gemüsebrühe und Sahne mit dem Senf vermischen und damit das Gemüse ablöschen. Bei starker Hitze einkochen lassen. In eine Auflaufform geben und den Fleischkäse auf dem Kohl verteilen. Mit geriebenem Käse bestreuen und im vorgeheizten Ofen bei ca. 200 Grad 5-10 Minuten goldbraun überbacken. Herausnehmen und mit Petersilie überstreuen. Dazu schmecken Salzkartoffeln sehr gut.

Guten Appetit

Gulasch
Gulasch
Gulasch

Gulasch – ein weihnachtliches Menü

Wenn Gulasch im Topf schmort, zieht ein würziger Duft durch das Haus. Sowohl Rind- und Kalbfleisch als auch Schweine-, Lammfleisch kann zu Gulasch verarbeitet werden. Gulasch lässt sich mit vielen Zutaten kombinieren und schmeckt Groß und Klein. Das Fleisch wird durch die lange Garzeit sehr zart und mürbe. Besonders wichtig für die Weihnachtszeit: Es lässt sich gut in großen Mengen vorbereiten. Tipp: Evtl. das Grundrezept einfrieren und am Feiertag die übrigen Zutaten zufügen.

Omas Grundrezept
DIE ZUTATEN
(REZEPT FÜR 6-8 PERSONEN)
1 kg Zwiebeln
2 kg Rindfleisch, oder wahlweise Rind/Schwein, Lamm oder Kalb
2 EL Schmalz
Salz, Pfeffer
2 EL Paprikapulver edelsüß oder rosenscharf
2 EL Tomatenmark
300ml Fleischbrühe
Nach Geschmack:
1 Knoblauchzehe
1 EL getrockneter Majoran
1 TL Kümmel

DIE ZUBEREITUNG
(GANZ EINFACH)
Zwiebeln und Knoblauch abziehen, grob würfeln. Das Fleisch würfeln.
Den Schmalz in einer großen, hohen Pfanne oder in einem Bräter erhitzen und das Fleisch darin portionsweise anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen und aus der Pfanne nehmen. Zur letzten Fleischportion Zwiebeln und Knoblauch zufügen und mit anbraten. Übriges Fleisch zurückgeben, mit Paprikapulver bestreuen, Tomatenmark zufügen. Beides kurz mitrösten.
Mit Brühe angießen und aufkochen. Majoran und Kümmel zufügen. Mit 1,5 l Wasser angießen. Das Gulasch bei geringer Hitze zugedeckt 90 Minuten schmoren. Dann den Deckel abnehmen und weitere 30 Minuten köcheln lassen.
Das Gulasch ist gar, wenn das Fleisch fast zerfällt. Dann mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Vorbereitung: 60 Min. / Garen : 120 Min. / Zubereitung: 180 Min.

Paprikagulasch: 
je 1 rote und 1 gelbe Paprikaschote, 300 g Champignons, 1/2 Esslöffel Öl, Sahne nach Geschmack.
Paprika putzen, waschen und in etwa 1 cm große Würfel schneiden. Champignons putzen und je nach Größe halbieren oder vierteln. 
Beides in Öl anrösten und zu Garzeitende unter das Gulasch heben. Fein wird dieses Gulasch mit etwas Sahne.

Gulasch mit Sauerkraut: 
1 große Dose Sauerkraut (580 ml), Schmand nach Geschmack.
Das Sauerkraut abspülen und nach 90 Minuten Garzeit unter das Gulasch heben. 30 Minuten mitgaren. Nach Geschmack mit jeweils 1 Esslöffel Schmand pro Teller.

Dazu kann man Salzkartoffeln, Kartoffelklöße, Nudeln, Spätzle und natürlich auch Reis servieren.

Wollschwein-Rücken

DIE ZUTATEN
1 Wollschwein-Rücken mit Knochen
Wurzelgemüse (Möhren, Sellerie, Zwiebeln, Lauch)
Tomatenmark
Rotwein
Senf
Honig
Salz und Pfeffer
1 Zweig Rosmarin und/oder Thymian

DIE ZUBEREITUNG
Das Fleisch auslösen und von Fett und Sehnen befreien. Aus einem guten Schuss Rotwein, 1 EL Senf und 1EL Honig eine Marinade anrühren. Das ausgelöste Fleisch in einen Gefrierbeutel legen und die Marinade darüber gießen. Verschlossen im Kühlschrank für ca. 1-2 Stunden marinieren und dabei öfter mal die Tüte wenden. Um den Geschmack zu intensivieren kann man das auch schon am Abend vorher machen.

Den ausgelösten Knochen möglichst klein hacken und in etwas Öl scharf anbraten. Das grob zerteilte Wurzelgemüse zugeben und ebenfalls mit anbraten. Tomatenmark zugeben und mit Rotwein ablöschen. Das Ganze bei 150 Grad im Backofen ca. 1,5 Stunden schmoren. Die Knochen herausnehmen und beiseite stellen. Nun das Fleisch aus der Tüte nehmen, salzen und pfeffern. In einer Pfanne von allen Seiten scharf anbraten. Das Fleisch herausnehmen und auf dem Backblech im Backofen bei 80 Grad ca. 30 Minuten fertig garen.

Inzwischen den Bratenfond durch ein feines Sieb abgießen. Dabei ruhig etwas von dem Wurzelgemüse mit durchpassieren. In einem Topf zusammen mit der Marinade einköcheln lassen. Vorher, wenn nötig, das oben abgesetzte Fett abschöpfen. Das Fleisch aus dem Ofen nehmen und in Scheiben aufschneiden. Die Knochen sind übrigens noch ein leckerer Fingerfood!

Als Beilage passen Honigkartoffeln und Mandelbrokkoli. Dazu werden kleine bzw. geviertelte Kartoffeln gekocht. Die erkalteten Kartoffeln werden dann in einer Pfanne mit reichlich guter Butter und viel Honig goldgelb gebraten. Achtung, nicht zu heiß werden lassen, der Honig verbrennt sehr schnell.

Den Brokkoli in Salzwasser kochen und mit in Butter gerösteten Mandelblättchen übergießen.

Guten Appetit
Ihr Markthallenteam

Das Prinzip Sonntagsbraten

Das Prinzip Sonntagsbraten – hierzu gibt es in der Markthalle ein wunderbares Kochbuch!

DIE ZUTATEN (REZEPT FÜR 4 PERSONEN)
1 Braten vom Schwein oder Rind aus der Markthalle
(vorzugsweise vom Wollschwein oder Galloway)
Wurzelgemüse (Möhren, Sellerie, Zwiebeln, Lauch)
1 EL Tomatenmark
Rotwein (unser Dornfelder vom Weingut Christiani-Ostermann, Mosel)
Salz und Pfeffer

Wer möchte kann hier weitere Gewürze verwenden je nach Verfügbarkeit und Geschmack: Wacholderbeeren, Sternanis. Koriander, Senfkörner, Nelken, Pimentkörner, Zimtstange, Lorbeerblatt

DIE ZUBEREITUNG (EINFACH, ABER SCHON WAS BESONDERES)
Den Schweinebraten mit reichlich Salz und Pfeffer einreiben. In einem Bräter von allen Seiten scharf anbraten und herausnehmen. Das in grobe Stücke geschnittene Wurzelgemüse ebenfalls in der Pfanne anschwitzen. Die übrigen Gewürze im Mörser grob zerstoßen und mit dem Tomatenmark zugeben, kurz anrösten und mit einem Schuss Rotwein ablöschen, reduzieren und den Vorgang mit dem Rotwein noch 2-3-mal wiederholen. Das gibt eine wunderbare Soßenkonsistenz. Den Braten zurück in die Pfanne geben und im Backofen bei ca. 120-150 Grad ca. 1 ½ -2 Stunden schmoren. Ggf. Rotwein oder Wasser nachgießen.

Den Braten herausnehmen und warm stellen. Für die Soße die Flüssigkeit mit dem Gemüse durch ein feines Sieb passieren. Das Wurzelgemüse gibt eine schöne Bindung. Den Braten in Scheiben auf einer Platte anrichten und mit den Beilagen umlegen.

Als Alternative zum Rotwein kann man auch Orangensaft oder Altbier nehmen. Es verleiht eine leicht karamellisierte Note. Oder, im Herbst besonders gut, Apfelsaft. Dazu gibt man noch einige geviertelte Äpfel (mit Schale) dazu.

Als Beilage empfehle ich frische Kräuterseitlinge vom Artländer Pilzhof in Menslage und die Grafschafter Bandnudeln von Pasta Grande aus Wietmarschen.
Die Pilze in Scheiben schneiden und in einer Pfanne mit einem guten Stück Butter und in Spalten geschnittenen Zwiebeln anbraten. Salzen und pfeffern und mit gehackter Petersilie bestreut servieren.

Guten Appetit
Ihr Markthallenteam

Rindfleischsuppe wie Oma sie machte

Eine heiße Suppe in der kalten Jahreszeit fördert die Durchblutung und wärmt, der heiße Dampf löst den Schleim aus den oberen Atemwegen und damit ist sie ein altes Hausmittel bei Erkältung und sie weckt die Lebensgeister. Kochen Sie doch einfach mal wieder eine nach gutem, altem Rezept! Es ist ganz einfach.

Und die Zutaten finden Sie (fast alle) bei uns in der Markthalle. Gutes Suppenfleisch und –knochen vom Limousin-Rind. Aufgewachsen ist es im Heiligenberg und geschlachtet in Vehrte beim Schlachter Clemens Wessel.

DIE ZUTATEN
(NACH GEFÜHL)

Suppenfleisch bzw. –knochen
Lauch, Zwiebeln, Sellerie, Petersilienwurzeln, Möhren
Salz, Pfefferkörner, Lorbeerblätter
und als Einlage Suppennudeln und Zwiebackklöße
sowie Gemüse nach Geschmack (Blumenkohlröschen, Möhren, Lauch, Sellerie)

DIE ZUBEREITUNG (EINFACHER GEHT’S NUR MIT TÜTENSUPPE)

Das Suppenfleisch kalt aufsetzen und zum Kochen bringen. Den sich bildenden Schaum abschöpfen. Dann das kleingeschnittene Wurzelgemüse und die Gewürze zugeben. Alles 2-3 Stunden leise sieden lassen, nicht kochen.

Das Fleisch herausnehmen und die Brühe durch ein Sieb abgießen. Zurück in den Topf wird sie noch abgeschmeckt und es kommt das Gemüse nach Geschmack, die Zwiebackklöße und die Nudeln dazu. Natürlich kann man auch Eierstich machen und das kleingeschnittene Fleisch wieder zufügen.

Serviert wird sie mit gehackter Petersilie und sehr heiß.

Guten Appetit
Ihr Markthallenteam

Feldsalat mit Kräuterseitling und Speck
Feldsalat mit Kräuterseitling
Feldsalat mit Kräuterseitling

DIE ZUTATEN (REZEPT FÜR 4 PERSONEN)
300g Pellkartoffeln
130g Feldsalat
100g Speckwürfel
2 Tomaten
200g Kräuterseitlinge (Pilze)
1 kl. Zwiebel
etwas Öl zum Braten

Für die Salatsauce:
4 EL Olivenöl
4 EL helles Balsamico
2 EL Wasser
1 TL gekörnten Senf
Salz und Pfeffer
1 Knoblauchzehe

DIE ZUBEREITUNG (GANZ EINFACH)
Die Kartoffeln pellen und in Scheiben schneiden. Den Feldsalat gut waschen und in mundgerechte Stücke zupfen.
Die Speckwürfel knusprig anbraten und beiseite stellen. Pilze putzen und grob würfeln und im heißen Speckfett etwa 5 Minuten braten. Anschließend herausnehmen und abkühlen lassen. Zwiebeln in feine Ringe und Tomaten in Scheiben schneiden und halbieren.
Die Zutaten für die Sauce gut miteinander mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Abgekühlte Kartoffeln mit dem Feldsalat, den Tomaten, dem ausgekühlten Speck, den Pilzen und den Zwiebelringen vermengen und auf Tellern anrichten.
Die Sauce darüber träufeln.

Um es zu vereinfachen bieten wir in der Markthalle passende Salatsaucen von der Firma Pasta Grande aus Wietmarschen an, z.B. Himbeer, Balsamico, Honig-Senf oder Kräuter-Mango.

Wer möchte, kann sich dazu noch eine Frikadelle braten - LECKER!

Guten Appetit
Ihr Markthallenteam

Möhren mit Lauch und Kürbiskernöl

DIE ZUTATEN (REZEPT FÜR 4 PERSONEN)
1 kg Möhren
1 Stange Lauch
1 Bund Petersilie
250g Kartoffeln
1 kl. Zwiebel
Etwas gekörnte Gemüsebrühe
1 Lorbeerblatt
80g Butter
Salz, Pfeffer aus der Mühle
½ TL Zucker
4 TL Kürbiskernöl

DIE ZUBEREITUNG (GANZ EINFACH)

Die Möhren schälen und in dünne Scheiben schneiden, den Lauch der Länge nach halbieren und auch in Scheiben schneiden. Petersilie waschen und trocken schütteln. Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden, die Zwiebel in feine Würfel schneiden.

Die Butter in einem flachen Topf schmelzen und die Zwiebelwürfel zugeben und glasig dünsten. Möhren und Kartoffelwürfel zugeben. Gut erhitzen und mit 500ml Wasser aufgießen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen und das Lorbeerblatt dazugeben.

Zugedeckt ca. 10 Minuten bei geringer Hitze köcheln, dann den Lauch zugeben und offen in ca. 5 Minuten dünsten. Die Flüssigkeit soll an Schluss weitgehend verdampft und das Gemüse weich sein. Mit Salz und Pfeffer noch mal abschmecken und die gehackte Petersilie untermischen.

Das Gemüse portionsweise in tiefen Tellern anrichten und mit einem Teelöffel das Kürbiskernöl in dünnen Fäden darüberziehen.
Wer´s dann etwas deftiger möchte, kann noch in Würfel geschnittenen Kasseler mitkochen.

Guten Appetit
Ihr Markthallenteam